Keiner kann es besser als du

Aus Musikwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keiner kann es besser als du
Der W

Veröffentlichung

18. März 2016

Laufzeit

04:18

Textdichter

Komponist

Besetzung

Album

2016

IV

Keiner kann es besser als du ist der Titel eines Lieds der deutschen Band Der W. Es erschien am 18. März 2016 auf dem Album IV.

Zitate[Bearbeiten]

Dennis Diel[1]: „Gehörst Du Dir, gehörst Du Mir? Gehörst Du Gott – Ich sage Dir: Lust auf Wasser, fahr ans Meer…“ Und ab geht die dreiminütige Gitarrenbrett-Fahrt mit einem W., dem der Bock auf den Track deutlich anzuhören ist. Ohrwurm, Hit, nennt es, wie ihr wollt. Ich habe null Ahnung vom künstlerischen Teil der Musik, aber scheiße – mich hat das Teil sofort gekickt und ich möchte „Keiner kann es besser als DU“ singend durch die Wohnung pogen und Erinnerung, Narben und Schmerz zerstören. Und während ich hier so sitze und versuche zu verstehen, was – oder wer – genau mit dem „Du“ gemeint ist, kann euch das der Till sicher besser erklären. Ich bin noch zu sehr mit tanzen beschäftigt. Persönliches Highlight auf IV.“

– Track-Attack II auf der-w.de[2]

Till Erdenberger: Hä? Ne, ich bin auch nur „Grundkurs Weidner-Exegese“. Aber wenn man zumindest ahnt, dass ein Grundpfeiler des weidnerschen Denkens das „Think global, act local“-Prinzip ist, dann erschließt sich die Nummer doch ganz gut: Sei einfach die beste Version von dir selbst, die du sein kannst. Mit diesem Mantra im Kopf kann man nicht DIE Welt verändern, aber wenigstens seine eigene. „Du“ ist „ich“ und wenn jeder dem nächsten ein Plätzchen in seiner nicht ganz perfekten aber wenigstens sehr guten Welt verschafft, schafft das Synergien – und verändert vielleicht doch die Welt. Bevor man am großen Ganzen verzweifelt, ist es ratsamer, an den kleinen Schrauben zu drehen. Sei der Schmetterling, der den Orkan auslöst. Klingt nach einem patchouligeschwängerten Gedankenexperiment? Die musikalische Umsetzung knallt den Text ins hier, ins jetzt und genau in deine Lebenswirklichkeit. Nicht mein Lieblingslied auf dem Album, aber auf alle Fälle in den Top12!“

– Track-Attack II auf der-w.de[2]

Marco: Blasphemie, Till! Die Nummer schafft es für mich locker in die Top5! Der Song startet direkt mit einem sehr treibenden Drum und geht mit einer sägenden Gitarre in die Strophe über. Ich habe die ganze Zeit dieses Gitarrenriff im Kopf, was den Gesang untermalt. Auffallend am Song ist, dass die Bridge länger ist, als die Verse selbst. An dessen Ende setzt eine Melodiegitarre ein, die mich den ganzen Song lang verfolgt und die sich bei mir ganz tief eingebrannt hat. Großartig! Insgesamt gehört für mich „Keiner kann es besser als du“ zu den (bislang) besten Nummern auf der IV. Der Song bringt alles mit: Sehr cooles Riffing�, interessante Instrumentalisierung und ein lebensbejahender, positiver Text, der dein Ego poliert, wenn es mal Kratzer bekommen hat.“

– Track-Attack II auf der-w.de[2]

Stephan Weidner: Der Song sprüht nur so vor Ideen und Kreativität. Die Fuzz-Gitarre im Vers, die Effekte auf den Vocal Tracks, die vielen atmosphärischen Gitarrensounds und Layer. Voll Komplex und trotzdem leicht konsumierbar, das ist kompositorische Kunst und Schwierigkeit. Hier, wie ich finde, perfekt umgesetzt.
Was hat ein Mann wenn nicht sich selbst! Das gilt es zu verinnerlichen und zu kultivieren. Mut zum Risiko, sich nicht einfach so hinzunehmen wie man eben ist. Mach’ die Welt ein Stückchen besser und werde ein besserer Mann. Mein Mantra!“

– Track-Attack II auf der-w.de[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. zu Dennis Diel: „B.O. Community, Presse- & Social Media Management“, siehe Profil auf forum.onkelz.de (abgerufen am 24. Mai 2016)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Track-Attack II (abgerufen am 24. Mai 2016)